FAQ – Häufig gestellte Fragen


Hier die Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Thema Biene.


 

Wie viele Bienen hat ein Bienenvolk?

Einen intaktes Bienenvolk hat im Sommer maximal 40.000 bis 60.000 Bienen. Die Anzahl ist von der Witterung abhängig. Ab August verringert sich langsam die Zahl der Bienen bis zum Winter auf 5.000 bis 10.000 Bienen. Ab Januar / Februar vergrößert sich das Volk wieder, damit zur Blütezeit Mai /Juni das volle Volk zur Bestäubung der Blüten zum Erhalt unserer Wild- und Kulturpflanzen bereit ist. Der Bienensommer währt in der Regel von Anfang Mai bis Ende Juli.

Wie alt wird eine Biene?

Die Biene im Frühjahr/Sommer wird ca.40 Tage alt.(Dann hat sie sich tot gearbeitet). Die Winterbiene kann  6 bis 7 Monate leben.

Was ist der Unterschied zwischen Arbeiterin, Drohne und Königin?

Die Bienen, die wir in der Natur vor allem an Blüten sehen, sind die Arbeiterinnen eines Bienenvolks. Diese sind zuständig für alle Arbeiten im Bienenstock und durchlaufen alle Arbeitsgänge, von der Reinigung der Waben über die Brutpflege, Füttern der Maden, den Wabenbau, Transport und Einlagerung von Pollen und Nektar sowie die Reduzierung des Wassers, Umarbeitung zu Honig bis zu dessen Einlagerung und Versiegelung. Einige werden Wächterinnen, bevor sie nach dem zwanzigsten Tag Ihres Lebens ausfliegen dürfen zum Sammeln von Nektar und Pollen. Da sie in Ihrem kurzen Leben immer im Dunkeln gearbeitet haben, kommen sie erstmals ans Licht. Sie richten sich sich nach der Sonne aus und fliegen zunächst kleine Kreise bis ca.50 m vom Bienenstock. Zusätzlich erhalten sie Informationen von ihren älteren Schwestern mittels Schwänzeltanz und eine kleine Probe. Dann fliegen sie los und sammeln den Nektar und Pollen von Pflanzen in etwa 3 km Umkreis um den Bienenstock. Die Bienen kehren stets zu ihrem Ausgangspunkt zurück.

Der Drohn ist das männliche Tier im Bienenstock. Dieser dient ausschließlich zur Arterhaltung und wird von den Arbeiterinnen gehegt, gepflegt und gefüttert. Alle Drohnen haben in der gesamten Insektenwelt keinen Stachel. Wenn die Drohnen ab Mitte Juli, Anfang August nicht mehr gebraucht werden, werden sie nicht mehr gefüttert, aus dem Stock geworfen, notfalls erstochen. Unnötige Fresser werden dann nicht mehr im Bienenstock geduldet.

Die Königin ist das einzige Vollweib im Bienenstock und bestimmt die Volksstärke, denn sie legt allein gezielt männliche (unbefruchtete) oder weibliche (befruchtete)  Eier, die nach drei Tagen zu Maden werden. Diese werden von den Bienen gefüttert und erreichen bis zur Verpuppung am 9.Tag ein Gewicht,dass sich um das 400- bis 500-fache erhöht hat. Normalerweise befindet sich nur eine Königin im Bienenstock, die ca. 1.500 bis 2.500 Eier in 24 Stunden legen kann. Eine zweite Königin wird nicht geduldet. Diese wird sofort von der ersten Königin getötet oder es überlebt nur die Stärkste. Im Gegensatz zu den Arbeiterinnen kann die Königin etwa 4 Jahre alt werden.

Schlüpfzeiten:
Die Königin schlüpft 16 Tage nach der Eiablage / die Arbeiterin nach 21 Tagen / der Drohn nach 24 Tagen. Dass die Königin schon nach 16 Tagen schlüpft, liegt nur am Futtersaft (Gelee Royal), Fazit: Aus jedem Arbeiterinnen-Ei könnte eine Königin herangezogen werden.

Was ist der Schwänzeltanz?

Der Schwänzeltanz ist die Sprache der Bienen, mit dem sie sich verständigen, wo vom Bienenstock bis zu 5 km Entfernung Tracht zu holen ist. Dann fliegen sie mit einer Geschwindigkeit von ca.25 km/h an den angegebenen Ort, sammeln Nektar und Pollen und kehren dann voll beladen punktgenau an ihren Ausflugspunkt zurück, um es im Bienenstock abzugeben.

Was ist Propolis?

Propolis ist ein Kittharz, welches Blüten vor dem Öffnen umschließt. Die Biene sammelt dieses Kittharz, weil es ein natürliches Antibiotikum ist. Dieses war den alten Ägyptern beim Pyramidenbau schon bekannt und wurde zur Versiegelung und Heilung von Wunden und Krankheiten angewendet. Die Bienen desinfizieren ihren Bienenstock damit und umschließen Fremdkörper, um der Ausbreitung von Infektionen und Krankheiten vorzubeugen.

Was ist Gelee Royale?

Gelee Royal ist ein Sekret einer Drüse, das sich nach dem dritten Tag im Kopf der Ammenbienen bildet. Hiermit wird hauptsächlich die Königin gefüttert, damit sie die große Legeleistung erbringen kann. Gelee Royal wird auch in Weiselzellen eingebracht, aus denen später die Königinnen schlüpfen. Es findet auch in der Medizin und Kosmetik Anwendung.

Was ist ein guter Standort für ein Bienenvolk?

Der Platz um den Bienenstock sollte etwas Platz für den Imker beim Arbeiten an seinen Volkern bieten. Das Magazin sollte leicht,erhöht, halbwegs waagerecht, besser mit einem leichten Gefälle zum Flugloch und windgeschützt aufgestellt werden. Der Bienenstock sollte nicht in Senken und stark beschatteten oder windigen Orten aufgestellt werden. Gut ist eine Ausrichtung des Fluglochs nach Osten oder Süden. Die “Einflugschneise” sollte nicht in unmittelbarer Nachbarschaft zu Menschen und anderen Tieren sein und durch keine zu großen Hindernisse versperrt werden. Der Standort sollte auch für den Imker immer gut zugänglich sein, damit auch schwere Lasten (z.B. bei der Honigernte) gut zu transportieren sind.
Eine sehr ausführliche Beschreibung hat die bayrische Landesanstalt für Wein- und Gartenbau herausgegeben.

Was sind Beuten?

Mit Beute ist umgangssprachlich das Wohnhaus der Bienen in seiner Gesamtheit, in dem Waben eingehängt sind, gemeint. Beuten bestehen in der Regel (Magazin) aus mehreren übereinander gestapelten Zargen (3 oder 4) aus Holz oder Polystyrol (Kunststoff) mit einem Unterboden und einem Deckel.

Was sind Rähmchen?

Rechteckige Rahmen aus Holz, die mit Draht bespannt sind, um Mittelwände aufzunehmen. Diese werden in die Beuten bzw. Zargen gehängt und dienen der Biene als Baugrundlage für ihre Waben.

Was sind Mittelwände?

Dünne Wachsplatten mit vorgeprägtem Wabenmuster, die in Rähmchen “gelötet” werden, als “Fundament” der Bienenwabe.

Warum benutzt man Rauch (einen Smoker) wenn man an den Bienen arbeitet?

Der Rauch lässt die Bienen glauben, es gäbe einen Waldbrand. Um Ihre Arbeit und das Volk zu schützen und sich auf eine Flucht vorzubereiten, füllen sie ihren Magen mit Honig. Mit gefülltem Honigmagen sind die Bienen „sanfter“. Sie stechen dann nicht mehr so schnell und werden durch ihre “Evakuierungsmaßnahme” abgelenkt.

Was sind Weiselzellen?

In Weiselzellen werden vom Bienenvolk neue Königinnen herangezogen. Diese sind größer als Arbeiterinnen- und Drohnenzellen und hängen mit einer Öffnung nach unten an Waben.